Wenn innerhalb von 40 Minuten eine ganze Stadt absäuft, nennt man das Monsum!

 

So gestern geschehen und eigentlich ganz nett anzusehen, wenn man nicht mit Anzug in einer Rikscha sitzt und zu einem Termin will.
So ihr Lieben. Wieder mal ist es Freitag und ich warte auf den Startschuss ins Wochenende. Hinter mir liegt eine relativ ruhige Woche was das Arbeiten angeht, eine umso ereignissreichere was den Rest betrifft. Letztes Wochenende durfte ich Samstag 4:30h aufstehen um zum Bahnhof Delhi's zu fahren. Völlig untypisch waren die Straßen leergefegt und kein Mensch, außer den am Straßenrand schlafenden Rikschafahren, war zu sehen. In einer 17 Mio Metropole wie Neu Delhi ein wirklich seltener Anblick! Das ganze änderte sich jedoch schlagartig mit den ersten Sonnenstrahlen an der MainTrainStation, wo bereits gegen 5h früh tausende von Menschen auf die Züge warteten. Nachdem wir uns zu unserem Gleis durchgekämpft hatten ging es ab in den Jhadabti nach Jhansi. Wenn man 2.Klasse mit AirConditioner fährt, sind die Plätze reserviert, man wird ähnlich wie im Flugzeug betreut und es lässt sich ganz gut aushalten. Fährt man jedoch unter dieser, was 99% der Inder aufgrund ihrer Armut tun müssen hat man ein Problem. Denn dann sehen die Wagen denen der Deportationszüge zum verwechseln ähnlich, stört den Inder aber nicht!!! Vor uns eine 5h Fahrt durch unendlich weite Landschaft, vorbei an riesigen Reisfeldern, Palmen, Felsformation. Bereits hier lässt sich langsam erahnen wie groß und facettenreich dieses Land ist. Ich sitze wirklich nur da und schaue aus dem Fenster und denke über Gott und die Welt nach, wie eigentlich ziemlich oft hier. Nach 5h erreichen wir 7, sogar pünktlich, Jhansi um uns von dort auf 2 Rikschas aufgeteilt die 18km nach Orcha fahren zu lassen. Dort befinden sich riesige Tempelanlagen inmitten einer unrealen Welt. Wo vor 1500 Jahren schon die Maharatschas regierten, scheint die Zeit sich sehr viel langsamer zu drehen. Weiße Menschen haben die Bewohner anscheinend schon sehr lange nicht gesehen, denn wir sind eine echte Attraktion. Nachdem uns am Vormittag die Sonne fast das umherlaufen fast unmöglich machte, kam pünktlich nach der Mittagspause (7 Personen, Essen und Trinken= 4 Euro) der Monsum. Wir konnten uns grade noch in eine kleine hinduistische Kapelle retten, die völlig allein auf einem Hügel stand und Wohnort eines Mönches war. Die Nacht verbrachten wir dann zu 7. in einem Doppelzimmer, da der Ort für einen solche Touristenansturm nicht gewappnet war.

Sonntag hieß es dann wieder 5h aufstehen, fertig machen und ab in den bestellten Jepp! Scheisse wars. Indisch pünktlich kam unser Fahrer dann gegen 7h, um zwanzig Min später, mitten in der indischen Pampa, einen Platten zu haben. Naja nach 1h konnten wir dann endlich zum zweiten Teil des Tripps, einer 3h Überlandfahrt nach Khaschuraho aufbrechen. 3h auf einer einzigen Straße, wieder durch wahnsinns Landschaften, durch kleine Dörfer, in denen jeder 8. über Elektrizität und fließend Wasser verfügt, einfach herrlich. In K. erwarteten uns dann wieder riesige "Pornotempel", mit Skulpturen von Massenorgien von Mann und Frau, Frau und Frau, Mann und Pferd... und das ganze 1000 Jahre alt. Kaum vorzustellen, wenn man den umgang der Inder mit Sexualität in der heutigen Zeit sieht. Im Schnitt bis 26,9 Jungfrau, versprochene Ehepartner, Kastenwesen... Aber sehr interessant. Nach zwei sehr kurzen Nächten kamen uns die 8h Rückfahrt nach Delhi sehr recht.

Den Hauptpreis auf der Rückfahrt habe ich gewonnen, denn als einziger von uns 7, überrascht mich mein Körper gegen 3:30h, wieder zuhaus in Delhi, mit schönen Magenkrämpfen und Kotzattacken. Der Grund das leckere Essen im Zug. Dementsprechend waren der Montag und Dienstag auch gelaufen, da ich mit Fieber und der Kotzerei im Bett lag. Ab Mittwoch ging es jedoch wieder steil bergauf. Mittlerweile kann ich wieder feste Nahrung zu mir nehmen und es ist auch schon Freitag. Der MOnsum setzt der Stadt etwas zu, da man das mit europ. Verhältnissen nicht vergleichen kann. Denn es schüttet innerhalb kürzester Zeit aus allen Rohren und genauso schnell steht die Halbe Stadt unter Wasser. Dumm wenn man dann in der Rikscha sitzt und auf dem Weg zur Botschaft ist. Denn selbstverständlich setzt der LKW neben uns zum überholen an, fährt durch einen kleinen See auf der Straße und das ganze Wasser schießt durch die nicht vorhandene Seitentür mir voll ins Gesicht!!!

Das Wochenende wird lang und hart. Heute Abedn zu einer Verabschiedung einer Kollegin, Morgen zur Franz. Botschaft (Nationalfeiertag) und Sonntag zu Herr Heidrich Poolparty

In diesem Sinne allen ein schönes Wochenende und passt auf euch auf! Grüße aus NeuDelhi

13.7.07 10:06

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


steffi (23.7.07 16:48)
wann kommsu surügg?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen